Ausstellung & Rahmenprogramm
14.10. bis 31.10.13 - Sulzberg
Der nicht mehr gebrauchte Stall
Seit den 1960er Jahren hat sich die Landschaft als gewachsener Kultur­raum, geformt von verschiedenen Arten der bäuerlichen Bewirtschaftung, stark verändert ...
Intensivierter Anbau, die Möglichkeiten und Vorschriften der Raumordnung, aber auch die von der Politik verteilten Subventionen hinterlassen ihre Spuren im Bild der Landschaft und beeinflussen nicht zuletzt auch die Haltung der Menschen.
Die landschaftsprägenden Wirt­schaftsgebäude – der Stall, der Stadel, das Futterhaus – sind die ersten, die mit dieser Entwicklung nicht mithalten können. Sie werden von Laufställen, großen Garagen für landwirtschaftliche Maschinen oder von Obstmagazinen ersetzt. In vielen Gegenden ist der Tourismus zum primären Wirtschaftsfak­tor geworden.
Vor diesem Hintergrund zeigt die Ausstellung Entwicklungen und Tenden­zen in den Ländern Vorarlberg, Südtirol und Graubünden. Der Wandel der bäuerlichen Gesellschaft wird an der Stalllandschaft festgemacht: Der Stall verkommt zur Ruine, er wird zur Kunstgalerie, zur Parkgarage oder zum Wohnhaus umgebaut oder einfach als wertvolle Kubatur verkauft. Nur in wenigen Gegenden – wie etwa im Bregenzer Wald oder im Oberen Vinsch­gau – beeindrucken uns auch heute noch massiv und archaisch anmutende Stadel.
Die Ausstellung stellt aber auch die Frage nach der Zukunft des Stalls: Soll er als Kulturgut erhalten bleiben? Soll er für neue Zwecke dienen? Oder hat er einfach keine Daseinsberechtigung mehr?
Die Diskussion über den nicht mehr gebrauchten Stall und damit auch über das leer stehende Bauernhaus speziell im Allgäu soll nicht nur mit Vertretern aus Politik und Gemeinden oder mit Fachleuten wie Agrarwissenschaftlern, Raumplanern und Architekten geführt werden. Vor allem die Landwirte selbst sollen angesprochen werden: Sie sind die traditionellen Pfleger der Kulturlandschaft und kennen auch die praktischen Erfordernisse der Bewirt­schaftung

Veranstaltungsort
Gasthof „Hirsch“ _ 87477 Sulzberg _ Sonthofener Straße 4

Ausstellungsdauer
14.10.2013 - 31.10.2013

Öffnungszeiten
Mo - Mi 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr, Fr - So 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Veranstalter
architekturforum allgäu  I Landkreis Oberallgäu I BDA Kreisverband Schwaben I BDA-Stiftung I TAS Schwaben

Rahmenprogramm

Vernissage
Montag, 14.10.2013 18.00 Uhr
Begrüßung Alfons Hörmann
Grußworte Franz G. Schröck _ architekturforum allgäu
Vortrag Prof. Dr. Hans-Peter Meier-Dallach _ Kurator der Ausstellung „Der nicht mehr gebrauchte Stall“ 
Publikumsdiskussion Moderation Dr. Jörg Heiler _ Architekt BDA

Symposium
Mittwoch, 23.10.2013 19.30 Uhr
Impulsreferat Prof. Christian Wagner _ HTW Chur
Kurzreferat Gebhard Kaiser _ Landrat Oberallgäu
Kurzreferat Ferdinand Bisle _ Amt für ländliche Entwicklung Krumbach
Kurzreferat Dr. Sabine Weizenegger _ Leader | Regionalentwicklung Oberallgäu
Publikumsdiskussion Moderation Thomas Meusburger _ Architekt BDA

Tagesexkursion
Samstag, 26.10.2013 09.00 Uhr Abfahrt Busbahnhof Immenstadt
11.00 Uhr Ankunft in Fläsch (CH)
Führung durch Prof. Christian Wagner
ca. 17.00 Uhr Ankunft Busbahnhof Immenstadt
(Teilnahme kostenlos - Anmeldung erforderlich unter Telefonnr. 08323 . 968 969)

.




Ausstellung und Katalog sind eine Produktion vom Gelben Haus Films, dem Vorarlberger Architekturinstitut (vai), Kunst Meran, La Tour Samedan, dem Bündner Heimatschutz und der Zeitschrift Hochparterre.